Waffen und Bekleidung

Chinesische Kinder beginnen oft schon mit 4 Jahren ein Kung Fu Training. Die Einheitskleidung Hose und Jacke ist schwarz, im Gegensatz zum traditionellen Karate, wo die Anzüge weiss sind. In China bedeutet Kung Fu so viel wie: lerne dich kennen und verbessere dich und deinen Stil, dazu benötigen die Chinesen keine farbliche Abstufung der Gürtel.

In Europa wird je nach Erreichen einer vorgegebenen Qualifikation ein Gürtel vergeben. Es beginnt mit weiss,gelb,orange, grün, violett, braun, schwarz. Schwarz ist der Meistergürtel, danach beginnen die Dan- Grade. Bruce Lee, ein Meister des Kung Fu erarbeitete sich in vielen Jahren seinen eigenen Stil, weil er der Meinung war, Kung Fu kann nicht Verteidigung sein, es muss Angriff sein. Er brachte diesen Stil zur Perfektion und hatte bis zu seinem Ableben keine Gegner. Die Kraft der Beine war durch seinen eigenen Stil, verbunden mit der inneren Kraft und seiner geistigen Kraft, so schnell und hart, dass die Gegner meterweit flogen.

Nun ist Kung Fu nicht nur eine Technik der Arme und Beine, es ist auch eine Technik der Waffen. Weit verbreitet sind Schwert, Stöcker in verschiedenen Längen, Eisenfächer und die 9 teilige Peitsche auch jiu jie bian genannt. Bruce Lee perfektionierte den Umgang mit den doppelten Holzstöcken an der Kette, Nunchako genannt. Alles beim Kung Fu oder Tai Chi ist keine Haudrauf-Technik, sondern eine Lehre die nie aufhört.